Präventionskurse für Kinder – Mädchen und Jungen ab 4 Jahre

Kurse für Kindergarten und Vorschule.

Ziel der präventiven Selbstbehauptungskurse ist es, Kinder stark und selbstbewusst zu machen. An erster Stelle steht der Elternabend. Die Elternarbeit ist ein entscheidender Faktor, um Kinder effektiv gegen Gewalt zu schützen. Ohne die Mitwirkung der Eltern fehlt es an der Nachhaltigkeit der Kurse. Bei diesem Vortrag werden Möglichkeiten erörtert, wie Eltern durch konsequentes Einhalten bestimmter Erziehungsgrundsätze ihrem Kind zu einem selbstsicheren und selbstbewussten Auftreten verhelfen können. Angesprochen werden Kriterien wie Vertrauen, Respekt vor dem Persönlichkeitsbereich anderer und eine Erziehung, die nicht auf unbedingtem Gehorsam beruht. Aber auch das Beachten von Alarmsignalen.

Kinder

1. Schwerpunkt: Ein Schwerpunkt der Kurse für Kinder im Vorschulalter liegt in dem Erkennen der unterschiedlichen Gefühle. Bereits Kinder in diesem Alter können zwischen guten und schlechten Gefühlen unterscheiden und haben bereits entsprechende Erfahrungen, auch wenn sie dies nicht immer in Worte fassen und gegenüber Erwachsenen zum Ausdruck bringen können. Deshalb ist es wichtig, Kindern anhand einer kindgerechten Sprache zu erklären, dass sie auf ihre Gefühle achten sollen, nach ihren Gefühlen handeln dürfen und dies auch Erwachsenen gegenüber durchsetzen können. Kinder dürfen insbesondere Nein sagen, wenn sie nicht geküsst, nicht in die Arme genommen oder sonst berührt werden möchten, auch wenn dies nahe Verwandte wie Oma und Opa sind. Ist sich ein Kind darüber bewusst, dass es allein über seinen Körper bestimmen darf, so erfährt es eine ganz andere Einstellung zu sich selbst, bekommt ein ganz anderes Selbstverständnis und tritt gegenüber seinen Mitmenschen auch entsprechend selbstbewusst auf: "Es gibt Dinge über die nur ich selbst bestimmen darf und sonst niemand!" Die Kinder müssen wissen, dass ihre Eltern sie darin bestärken und unterstützen.

Spiele

2. Schwerpunkt: Üben der Rollenspiele. Ein zweiter Schwerpunkt des Selbstbehauptungstrainings für Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter liegt im Einstudieren der altersspezifischen Rollenspiele. Hier hat ganz besonders Vorrang, die Kinder dort abzuholen, wo diese mit ihren 4 bis 6 Jahren aufgrund ihrer Gesamtentwicklung stehen, um eine Überforderung zu vermeiden. D.h. Inhalt und Einüben der Rollenspiele ist genau auf diese Altersgruppe zugeschnitten. Die Rollenspiele sind daher einfach nachvollziehbar und einprägsam. Der Spieltrieb wird berücksichtigt und der Unterricht soll den Kindern vor allem auch Spaß machen, damit sie mit Begeisterung diese Rollenspiele mit gestalten. Die WSD-Pädagogik unterstützt das interaktive Lernen und basiert auf der Montessori-Pädagogik und den praktischen Erfahrungen des Familientherapeuten John F. Gray.

Ein dritter Schwerpunkt ist das Üben zu Hause und im Alltag, bei dem vor allem auch die Eltern mit gefordert sind, denn eine Festigung und Vertiefung der Übungen und Rollenspiele kann nur erfolgen, wenn auch im Elternhaus entsprechende Erziehungsgrundsätze gelten. Mit den Eltern wird diese Vorgehensweise am oben erwähnten Elternabend eingehend besprochen.

Kursdauer: 6 x 1 Stunde